Skate@school


Bild "DSC04067.jpg"
„Ah, endlich Osterferien! Am heutigen Montag muss ich nicht früh raus, um in die Schule zu gehen! Aber halt, Moment mal – da war doch was?! Richtig, heute gehe ich ja doch zur Schule, und zwar ganz freiwillig und ohne Drängeln von Mama und Papa, denn heute startet nämlich skate@school – yippieh!“

Mi diesen oder ähnlichen Gedanken sind am ersten Wochentag der Osterferien zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Grundschule Oberg aufgewacht. Also, nichts wie rein in die Sportklamotten und ab in die Schule, aber nicht in den Klassenraum, sondern in die Turnhalle! Dort wartet bereits Martin Hopert von der Skateschule M&M Skating und hat jede Menge spannende Dinge wie Inline-Skates, Skate- und Longboards, Helme, Knie-, Ellbogen- und Handgelenkschoner sowie ganz viel gute Laune mitgebracht. Es gibt vormittags zwei Gruppen für das Inline-Skating sowie nachmittags eine Gruppe für alle Skate- und Longboard-Interessierten – und das an drei ganzen Tagen. Damit lässt sich die lange Wartezeit auf den Osterhasen doch locker aushalten!

:roll: Tag 1
„Heute muss ich mich erstmal daran gewöhnen, die vielen Ausrüstungsgegenstände überzustreifen. Ein wenig Hilfe benötige ich noch beim Befestigen der Ellbogen- und Handgelenkschoner, aber dann bin ich bereit und es kann losgehen. Wir üben, wie wir mit den ganzen Dingen an uns richtig Hinfallen können, ohne dass es wehtut. Martin hat recht – die Schutzausrüstung hilft wirklich. Auch das Hinsetzen und Aufstehen mit Inline-Skates an den Füßen bedarf ein wenig Übung. Ich bin schließlich ein wenig überrascht, dass mir erste Fahrversuche bereits ganz gut gelingen. Am Ende des ersten Tages steht für mich fest: Zum Geburtstag wünsche ich mir meine eigenen Inline-Skates!“

:irre: Tag 2
„Am zweiten Tag wird der Spaßfaktor nochmals erhöht. Martin hat sich viele coole Spiele auf Inline Skates ausgedacht. Die Spiele heißen ‚Schildkröten fangen‘ und ‚Feuer – Wasser – Sandsturm‘. Auf diese Weise können wir alle unsere Skatefähigkeiten vertiefen und erweitern. Mittlerweile klappt auch das Bremsen immer besser – das ist ja schließlich auch von Zeit zu Zeit mal erforderlich!“

:schock: Tag 3
„Auf dem Weg zur Schulturnhalle frage ich mich: Ist heute wirklich schon der letzte Tag von skate@school, und warum dauert das nur drei Tage? Naja, das können mir Mama und Papa bestimmt erklären. Jetzt steht aber erstmal wieder Inline-Skating auf dem Programm. Martin hat coole Musik dabei und wir lernen sogar ein paar Tricks wie das Fahren auf Rampen oder rückwärts skaten. Mein Fazit nach den drei Tagen skate@school: Ich kann jetzt schon richtig gut fahren!“

Wenn Sie sich nun wünschen, ähnliche Aussagen auch von Ihrem Kind zu hören, melden Sie es doch einfach nächstes Jahr für das Osterferienprogramm der Grundschule Oberg an. Skate@school kommt bestimmt wieder!